Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/kanner-da-doch-nen-blog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bilder...

Also Bilder von New York habe ich ja leider nicht wirklich...und hier kann man eh nur eine Datengröße von 500kb hochladen und das reicht nicht einmal für ein Bild. Desswegen guckt doch mal auf meinem Myspace und Studivz Profil. Myspace: http://profile.myspace.com/index.cfm? fuseaction=user.viewprofile&friendid=110007208 StudiVZ: http://www.studivz.net/profile.php?ids=2690e9a281f48893 Viel Spaß :D
31.7.07 21:27


Finally...

So, jetzt kommt der schreibfaule Niko auch mal aus den Puschen und nimmt sich Zeit für eine kleine Geschichte. Sie beginnt....ja, wo fange ich mal an....also erst mal mit ganz viel fliegen. Start war in Hamburg nach dem check in und komischen Fragen wie : „was haben Sie nach dem check in, als letztes erhalten?“.....ratter,ratter,ratter....das einzige was ich mir noch gekauft hatte war ein Sandwich und ich wusste nicht so wirklich ob ich auch das erwähnen soll oder nicht. Da die Fragen aber extra so komisch gestellt sind und psychologisch durchdacht war alles gut und wir konnten ins Flugzeug spazieren. Auf dem Flug in die Zukunft sind wir über Dänemark, England, ganz viel Wasser, Grönland und letztendlich Kanada geflogen. Ich hatte auch ein paar schöne Fotos gemacht, aber dazu gleich mehr. Nach der Ankunft in New York stellt man sich dann in eine ewig lange Schlange von Visitors und wartet bis man in die VERBRECHER-Kartei aufgenommen wird. Wir waren die letzten beiden in der Schlange vor uns ein Geschäftsmann aus, wir denken England, der Minuten lang in seiner Tasche rumwühlte. Also gingen wir vorbei und keine 10 sek. Später tippte mir der NETTE Herr auf die Schulter und fragt, ob wir nicht gerade noch hinter ihm standen. Den Mund offen stehend und halb die Sabber raus laufend ließen wir ihn dann wieder vor und waren am Ende dann trotzdem noch vor ihm draußen. (harhar) Dann ab, per Airtrain zur Autovermietung, wo ich mir erst mal eine Zigarette anstecken musste und prompt von einem Typen gefragt werde : „You smoke here outside?“ und ich : „Yea, why not?“ er grinste und sein einziger Zahn (vergoldet) kam zum Vorschein und er fragte ob ich nicht noch eine für ihn übrig hätte :D Nach langem hin und her handeln mit dem Typen der Autovermietung, da wir auf einmal einen Preis vor uns hatten der nie hätte stimmen können haben wir dann einen Preis unter dem vorher aus Deutschland vereinbarten bekommen und ein Super-duper NEVERLOST Navi gratis dazu. So steht es zumindest auf der Rechnung. Ziel eingegeben, Auto gestartet , los geht’s. Direkt die erste Kreuzung und das Super-duper NEVERLOST Navi schickt uns in eine Sackgasse wenn man dann aber einfach anders gefahren ist, Route neu berechnet und dann ging´s. Das ist also New York, viele hohe Häuser, viele Autos und NEVERLOST Navigationssysteme. Nach ungefähr 20 Min. Autofahrt kam dann eine Brücke, genannt Bronx Bridge von der man einen ganz guten blick auf Downtown und die Wolkenkratzer hatte. Ich natürlich sofort Kamera raus und Fotos gemacht. Und jetzt der Hammer. Hinter der Brücke gab es eine „Toll Station“ wo man eine Gebühr für die Brücke zahlen musste und es gab halt einmal Reihen für Leute die cash bezahlen und dann für welche mit EZPass was so eine art Flatrate sein wird. Wir uns, in dem ganzen Trubel, natürlich falsch eingereiht. Wir fragten dann 2 super freundlich aussehende Polizisten was wir denn jetzt zu tun hätten. Die uns erst mal beiden in die Augen geleuchtet, unsere Pässe angeguckt und als Sie dann meine Kamera sahen, musste ich alle Fotos die auf der Kamera waren löschen, weil auch Fotos von der Brücke da drauf waren und es Gesetz in den U.S.A ist, keine Fotos von Brücken machen zu dürfen, wenn wir das nicht machen würden, müssten Sie uns leider mit auf’ s Revier nehmen, weil sie davon ausgehen müssen, dass wir Terroristen sind. Das ich in dem Moment nicht lauthals angefangen habe zu lachen hat uns glaube ich einigen Ärger erspart. Danny hat dann seinen Führerschein da lassen müssen, wir mussten umdrehen und uns die Papiere an so nem Schalter wieder abholen. Dann hat uns das Navi irgendwo anders lang geführt und irgendwann waren wir dann auch aus der Scheiß Stadt raus. Wir haben uns dann irgendwo an so einer Landstraße entlang ein Zimmer in nem Motel genommen und erst mal gepennt. Nächster Morgen: Zum Frühstück gab es Bagel und Waffeln die man sich selber machen konnte. Ein wenig Teig ins Eisen und innerhalb von 2 Min. hatte man ne richtig geile, 5 cm. Dicke Waffel, auf die dann noch Ahornsirup draufkam. (lecka) Dann ging es weiter über ganz viel Land, an ganz vielen McDonalds vorbei bis endlich zur Kanadischen Grenze. Und es war ein sooo erleichterndes Gefühl, denn die ersten Worte die uns entgegen kamen waren: „Hey, how are you doing? You´re fine?“ Die Leute da sind echt so nett das war sehr beruhigend.
31.7.07 21:14





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung